Jubiläumskonzert 120 Jahre aob

Frühjahrskonzert/Abonnementskonzert

Sternstunden

W.A. Mozart, Sinfonie Nr. 41 KV551 „Jupiter“

Gustav Holst, aus „die Planeten“ op.32 – „Mars“

John Williams, Star Wars Suite
LY03_aob_April_2019_A5-001

 

Serenadenkonzert

Herbstkonzert/Abonnementskonzert

Samstag 24. November 2018, 19.30 Uhr, Martinskirche Basel

Programm:
Chopin, Klavierkonzert Nr. 1
Schumann, Sinfonie Nr. 4

Solist:
Lukas Loss

Leitung:
Iwan Wassilevski

 

Lukas Loss (geb. 1997 in Basel) studiert seit 2015 Klavier bei Claudio Martinez Mehner an der Hochschule für Musik (HSM) in Basel und schloss im Juni 2018 seinen Bachelor mit der Höchstnote ab.
An der HSM besucht er unter anderem auch regelmässig den Unterricht von Anton Kernjak und Jan Schultsz; in einem Meisterkurs hatte er die Möglichkeit, mit Ferenc Rados zusammenzuarbeiten. Er begann als 8jähriger den Klavierunterricht an der Musikakademie Basel (Klavierklasse Franz Frautschi) und qualifizierte sich 2013 für die Klasse für die Studienvorbereitung. 2015 gewann er in Lugano einen ersten Preis beim Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb. An den Festkonzerten ’35 Jahre Musikschule Riehen‘ hatte er Gelegenheit, im April 2015 mit dem Brassorchester der Musikakademie Basel die ‚Rhapsody in Blue‘ von George Gershwin im Stadtcasino Basel und in der Dorfkirche Riehen aufzuführen. Als 17jähriger trat er zum ersten Mal im Rahmen der Konzertreihe ‚Orgel und Klavier‘ von Joachim Krause in der Heiliggeistkirche Basel auf. Diese Konzertreihe verpflichtet renommierte Künstler und gibt jedes Jahr einem jungen Künstler die Möglichkeit zur Präsentation: im Januar 2018 war Lukas Loss erneut zu Gast. Von Anfang 2016 bis Ende 2017 war er Vizedirigent ad. int. und Korrepetitor bei der Knabenkantorei Basel. Im Frühjahr 2018 war er bei den Männerstimmen Basel als Korrepetitor angestellt. Lukas Loss gibt Solorezitale und ist ein gefragter Kammermusiker und Liedbegleiter. Im Juni 2018 führte er im Rahmen der Schlusskonzerte als Solist mit dem Symphonieorchester Basel die ‚Burleske‘ von Richard Strauss im Musical Theater auf.
Nun studiert er an der HSM Basel im ‚Master Performance‘.

 

2. Abonnementkonzert 17/18

Abonnementskonzert

Ta ta ta taa

Samstag 17. März 2018, 19.30 Uhr, Martinskirche Basel

Sonntag, 18. März 2018, 18.00 Uhr, Nikolauskirche Reinach

Programm:
Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 5 op.67 c-moll
Anton Bruckner, Vier Orchesterstücke, WAB 96/97
Richard Strauss, Hornkonzert op.11 Es-dur

Solist:
Johannes Otter

Hornsolist Johannes Otter

Leitung:
Iwan Wassilevski

 

 

Gloriana Englische Chor- und Orchestermusik von Elizabeth I zu Elizabeth II

Gloriana Englische Chor- und Orchestermusik von Elizabeth I zu Elizabeth II

Samstag 25. November 2017, 19.30 Uhr, Martinskirche Basel

Sonntag, 26.November 2017, 18.00 Uhr, Katholische Kirche Liestal

Programm:
Werke von: John Rutter, John Dowland, Henry Purcell, Edward Elgar, Benjamin Britten, Thomas Morley

Ausführende:
Cantabile Chor und Akademisches Orchester Basel, GesangsschülerInnen der kms Pratteln-Augst-Giebenach

Leitung:
Bernhard Dittmann

Für weitere Informationen siehe Homepage des Cantabile Chors

 

Serenadenkonzert 2017

Serenadenkonzert

Sonntag, 25. Juni 2017, 18.00 Uhr
Kurbrunnensaal Rheinfelden

je nach Witterung vor oder im Kurbrunnensaal
mit Apéro nach dem Konzert

Programm:
Juan Crisóstomo de Arriaga: Sinfonía a gran orquesta d-moll
François-Adrien Boieldieu: Harfenkonzert C-Dur
Léo Delibes: Le Roi s’amuse, six airs de danse dans le style ancien

Harfe: Yvonne Deusch
Leitung: Iwan Wassilevski

Eintritt frei, Kollekte

 

 

MSA_160909_YD

 

Yvonne Deusch

Yvonne Deusch-Cammarosano wurde in Lörrach geboren und ist in Reinach (CH) aufgewachsen. 1981 begann sie ihre Harfen-Ausbildung bei Karin Frigerio an der Jugendmusikschule Reinach. Ab 1992 studierte sie in der Harfenklasse der Musikhochschule Basel bei Ursula Holliger, bei der sie das Lehr,- Orchester- und Konzertreifediplom erwarb. 1997 erhielt sie den Förderpreis für junge Talente im Rahmen der Sonntagabend-Konzerte im Hotel International Basel. Sie ist als Harfenlehrerin an den Musikschulen in Münchenstein, Gelterkinden und Sissach tätig und tritt mit verschiedenen Formationen und Orchestern als Solistin auf.

1999 erhielt das Ehepaar Yvonne und Michael Deusch-Cammarosano den Ehrenpreis des Masterplayers International Wettbewerbs in Lugano. Mit großem Erfolg konzertieren sie als Kammermusikduo PercArpa im In- und Ausland, zum Beispiel im Juli 2002 beim 8. Weltharfen-Kongress in Genf. Ihr Repertoire umfasst Werke vom Barock über Klassik, Romantik, Impressionismus bis zur modernen Literatur.

Als Mitglied der Band Saitenschlag setzt sie sich mit dem Genre Weltmusik auseinander und im Ensemble Dúil widmet sie sich der irischen Musik.

 

2. Abonnementkonzert 16/17

aufbruch”

Samstag, 25. März 2017, 19.30 Uhr
Martinskirche Basel

Programm:
Edward Elgar: Cellokonzert op. 85 e-moll, Solistin: Cécile Grüebler
Max Bruch: Sinfonie Nr. 3 op. 51 e-dur

Leitung: Iwan Wassilevski

aob_plakat_maerz2017

foto-gru-ebler-srp_ct_highres_041_srp_9010

Cécile Grüebler gehört zu einer Generation von jungen Schweizer SolistInnen, die sich durch einen unangestrengten Umgang mit Genres und Stilen auszeichnen und Intensität und Hingabe in jede musikalische Silbe hineintragen, vom klassischen Solokonzert zur experimentellen Kammermusik bis zum poppigen Soundtrack-Arrangement.

Die Schweizer Cellistin studierte an der Zürcher Hochschule der Künste bei Susanne Basler und Thomas Grossenbacher und schloss 2010 den Master of Performance mit Auszeichnung und ausschliesslich Bestnoten ab. Anschliessend führte sie ihre Studien bei Conradin Brotbek in Bern und Stuttgart fort, sowie bei Truls Mørk an der Norwegian Academy of Music in Oslo. Weitere wichtige Impulse erhielt sie von namhaften Cellisten wie David Geringas, Frans Helmerson, Ivan Monighetti, Wolfgang Boettcher, Wen-Sinn Yang, Claude Starck und an der New York Jazz Academy.

Durch zahlreiche Auftritte als Solistin mit Orchester (Jiangsu Symphony Orchestra, Philharmonisches Orchester Hradec-Kralove, Philharmonisches Orchester Budweis, Münchner Camerata, Akademisches Orchester Zürich, Symphonisches Blasorchester Schweizer Armee u.v.m.) und als gefragte Kammermusikpartnerin verfügt sie über eine äusserst umfangreiche Konzerterfahrung im In- und Ausland. Diverse Kammermusik-Tourneen führten Cécile Grüebler durch Europa, Südamerika, China und auf das bekannte Luxuskreuzfahrtschiff „MS Europa“.

Mit der Münchner Cellistin Raphaela Gromes gründete sie 2013 das Cello-Duo „Element CR“, welches 2014 mit dem Förderpreis der Theodor-Rogler-Stiftung Bad Reichenhall ausgezeichnet wurde. Das ihnen gewidmete Werk „Chroma“ für zwei Solocelli und sinfonisches Blasorchester von Mario Bürki wurde im Juli 2014 erfolgreich zur Uraufführung gebracht und seither mehrfach erfolgreich in Europa aufgeführt.

Cécile Grüebler ist ausserdem Mitglied der Musical-Company „Quickchange“ und als Solocellistin für diverse nationale und internationale Studioproduktionen, unter anderem für London und Los Angeles, tätig.

1. Abonnementkonzert 16/17

 “Die Jahreszeiten” von J. Haydn

Gemeinschaftsprojekt mit dem Oratorienchor Baselland
Sonntag, 30. Oktober 2016, 16.30 Uhr
Goetheanum Dornach

Samstag, 19. November 2016, 19.00 Uhr
Martinskirche Basel

Programm:
J. Haydn: “Die Jahreszeiten” Hob. XXI: 3

Leitung: Fritz Krämer

die-jahreszeiten-001

 

2. Abonnementkonzert 15/16

“Im Frühling des Lebens – junge Talente”

Samstag, 9. April 2016, 20.00 Uhr
Martinskirche Basel

Programm:

Felix Mendelssohn: Ouvertüre “Hebriden” Op. 26
Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenkonzert G-Dur KV 313
Solistin: Alina Isler, Flöte
Camille Saint-Saëns: Morceau de Concert Op. 154
Solistin: Viviane Nüscheler, Harfe
Max Bruch: Violinkonzert Nr. 1 g-moll Op. 26
Solistin: Anna Schultsz, Violine

Leitung: Raphael Ilg

 

Wir freuen uns auf ein besonderes Konzert und dürfen Ihnen unsere jungen Solistinnen vorstellen:

Alina Isler, Flöte

Alina Isler ist 18 Jahre alt, spielt Querflöte und als zweites Instrument Klavier. Sie kommt aus Allschwil und wird dort seit 2008 von Marc Gutbub an der Musikschule unterrichtet. Zur Zeit besucht sie das Gymnasium, welches sie diesen Sommer mit dem Schwerpunktfach Musik abschliessen wird.

Im August 2010 gewann Alina mit der Querflöte den 1. Platz des Impulsprogramms zur Talentförderung des Kantons Basellandschaft und wurde damit ins kantonale Förderprogramm aufgenommen. Regelmässig erzielte sie solistisch, wie auch in der Trioformation gute Resultate am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb und nahm 2012 am internationalen Woodwind Festival für Holzblasinstrumente teil. Ein musikalisches und kulturelles Highlight war die Konzertreise 2013 mit dem Trio in China.

 

Viviane Nüscheler, Harfe

Viviane Nüscheler ist 19 Jahre alt und spielt auf einer Konzertharfe, Minerva von Salvi. Sie kommt aus Münchenstein, ging dort ans Gymnasium und möchte im Sommer mit dem Musikstudium beginnen.

Angefangen hat Viviane mit acht Jahren auf einer kleinen Hakenharfe und wechselte mit 10 Jahren auf ihre Konzertharfe. Bis heute verlor sie nie ihre Freude und Motivation am Spielen. 2012 eröffnete sie einen YouTube Kanal, auf den sie regelmässig Popsongcovers hochlädt.

 

Anna Schultsz, Violine

Anna Schultsz wurde 2004 in Basel geboren. Im Alter von zwei Jahren nahm sie zum ersten Mal eine Geige in die Hand und erhielt von ihrer Mutter Isabelle Ladewig den ersten Geigenunterricht. 2010 erhielt Anna Schultsz erstmals Unterricht bei Prof. Coosje Wijzenbeek in Ftan. Ausserdem wurde sie von Françoise Zöldy in Basel unterrichtet. Die junge Geigerin ist Stipendiatin der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein und nimmt dort regelmässig an den Intensiv-Wochen teil.

2013 erhielt sie den 1. Preis in der Kategorie Geige beim Duowettbewerb des Schweizerischen Jugendmusikwettbewerbs. Beim Musikwettbewerb Laupersdorf gewann sie mit der Höchstpunktzahl den 1. Preis mit Auszeichnung. Anna Schultsz hatte bereits mit vier Jahren ihren ersten öffentlichen Auftritt und tritt regelmässig bei Benefiz- und Preisträgerkonzerten auf.

1. Abonnementkonzert 15/ 16

Missa Solemnis KV427/417a von W. A. Mozart (“Grosse Messe c-moll”)

Gemeinschaftsprojekt mit dem Konzertchor Oberbaselbiet
Samstag, 28. November 2015, 20.15 Uhr
Martinskirche Basel

Sonntag, 29. November 2015, 18.00 Uhr
kath. Kirche Gelterkinden

Programm:

W. A. Mozart: Missa Solemnis KV427 („Grosse Messe c-moll“)
J. S. Bach: Bass-Arie aus der Kreuzstabkantate BWV 56
J. S. Bach: Alt-Arie aus der h-moll-Messe BWV 232

Konzertflyer

Konzertkritik

Serenadenkonzert 2015

“Zigeunerweisen”

Sonntag, 28. Juni 2015, 17.00 Uhr
G5 Forum, Eimeldingen (Deutschland)

Programm:

Pablo de Sarasate: Zigeunerweisen
Astor Piazolla: La muerte del ángel
Georges Bizet: Carmen Suite Nr. 1
Georges Bizet: Arlésienne Suite Nr. 2
Johann Strauss: Kaiserwalzer op. 437
Jean Sibelius: Finlandia op. 26

Solistin: Ioana Gereb, Violine

Plakat

Ältere Einträge »